Rückblick: Balkongestaltung.

 - von Anna Fankhaenel

Da unser Balkon zwar recht lang, dafür aber sehr schmal ist, musste ich mir bei der Einrichtung des Balkons etwas Gutes einfallen lassen. Und da fielen mir wieder die Worte meiner Freundin Kathi ein: „Aus Bierkisten kann man alles bauen.“ Gesagt, getan.
Um mehr Platz und Fläche für die ganzen Töpfe zu bekommen, so dass auch alle Pflanzen genug Licht haben, wollte ich gerne eine Treppe haben. Im Baumarkt oder Gartenfachhandel sind diese sogenannten Pflanzentreppen allerdings ziemlich teuer. Die nächste Idee war, selber etwas zu bauen, aus Holz oder einer Kombination von Holz und Gasbetonsteinen. Ist auch nicht wirklich günstig und außerdem muss man den ganzen Kram erst besorgen und es dann auch noch bauen. Und in diesem Moment fielen mir Kathis Worte wieder ein.
Dann ging es ans planen. Erst einmal habe ich überlegt, wie viele Stufen ich möchte, wie viele Bier- oder andere Getränkekisten nebeneinander in die Balkonecke passen und wie teuer so eine Bierkiste ist. Und das ist das Tolle, Bierkisten kosten 1,50 € Pfand. Was bedeutet, wenn ich sie irgendwann zurück gebe, bekomme ich mein Geld wieder. Genial!
Da ich zwei Stufen wollte und nur zwei Kästen nebeneinander passten, brauchte ich also 6 Bierkästen für 9 €. Im Getränkemarkt guckten sie bei meiner Frage nach sechs leeren Bierkästen zwar etwas seltsam und witzelten „das wird ja eine lustige Party „, aber egal. Ich habe mir dann sechs gleiche Kästen ausgesucht, damit sie gut aufeinander passen. Zuhause auf dem Balkon ging es dann ans aufbauen, ein Klax. Da kann nicht mal ein Ikea-Regal mithalten.
Aufgebaut, Töpfe draufgestellt und fertig. Echt super und es sieht gar nicht mal so schlecht aus. Hat man eine Lieblings-Biermarke kann man sich quasi eine Fan-Treppe bauen ; )

Kommentar abgeben