Kurz vorab.

 - von Anna Fankhaenel

Die Gemüsepflanzen für Kläre habe ich, wie schon erwähnt, alle selber gezogen und dazu wollte ich ja noch etwas ausführlicher schreiben. Ich habe das das erste Mal gemacht und es hat super geklappt. Allerdings habe ich heute eine Entdeckung gemacht von der ich euch zuerst berichten muss.
Bei einigen Pflanzen die ich da gezogen habe, Gurke und Aubergine, war ich mir nicht so ganz sicher wie die Pflanzen aussehen und wo dann später die Früchte wachsen. Ich hätte ja nachschauen können, aber so war es spannender. Die Gurkenpflanzen wurden immer größer und schlängelten sich überall auf dem Balkon entlang, aber wo da jetzt wohl genau die Gurken rauskommen – keine Ahnung. Und dann heute morgen beim giessen habe ich sie entdeckt, die ersten kleinen Gürkchen! Allerdings habe ich dann erst einmal fast einen Wutanfall auf die Läuse bekommen, da es so aussah als ob sie die ganze kleine Gurke befallen hätten. Puh, hatten sie aber nicht, sondern es waren nur die Noppen (oder was auch immer) der Gurke. Hach, sehr aufregend. Und ich bin total stolz und glücklich – wie eine Mama ; )
Und wenn aus jeder Blüte eine Gurke wächst, gibt’s bei uns den Sommer über wohl nichts anderes mehr zu essen : )

Kommentar abgeben